Die bewegte Geschichte des Wiener Neustädter Kanals reicht zurück bis in das Jahr 1797. Seitdem sind bereits über 200 Jahre vergangen.Heute stellt der Kanal ein postindustrielles Relikt inmitten des niederösterreichischen Industrieviertels dar. Seine ursprüngliche Verwendung als Wasserstraße und Transportweg sind heute nicht mehr von Bedeutung. Anfangs- und Endhafen mussten über die Jahre hinweg anderen Innovationen weichen – heute entspringt und endet er sprichwörtlich im Nirgendwo. Wenig bis gar nichts gibt heutzutage Aufschluss über den Glanz der damaligen Zeit – dem Beginn des heutigen Industrieviertels.

Seit den 1960er Jahren befindet sich der Wiener Neustäter Kanal im Besitz des Landes Niederösterreich. Dieses betreibt und verwaltet die verbliebenen 36 km des künstlich angelegten Transportweges. Mittlerweile stellt der Kanal ein beliebtes Naherholungsgebiet für die umgebende Bevölkerung dar – und an seinen Ufern wachsen seltene Wasserpflanzen.Doch der Kanal kann weitaus mehr. Auf den zweiten Blick entdeckt man sein landschaftliches Potential.

Der Industrieviertelpark – IV Park
Das Konzept des  Industrieviertelparks verwandelt den Wiener Neustädter Kanal vom Gebrauchskorridor in Niederösterreichs ersten Regionenpark – als Lebensader der Region wirkt er identitätsstiftend und als Motor für nachhaltige Stadtentwicklung für die angrenzenden Gemeinden. Als Ursprung des Industrieviertels vereint er die beiden Hauptregionen das Industrieviertel und die Thermenregion miteinander. Die Linearität des Kanals fädelt die einzelnen Freiräume der Region aneinander – ein grünes Netz für Mensch, Tier und Pflanze entsteht. Dieser Zusammenhalt schafft einen Rahmen des Dialogs zwischen den 21 Gemeinden die am Kanal partizipieren, bietet 36km barrierefreien Zugang, Ausstattungselemente mit Aufenthaltsqualität und Raum für touristische Aktivitäten. Das Potential des Kanals scheint schier unglaublich leben doch über 150.000 Menschen im Nahbereich des Kanals, welchen Ihn als Naherholungsgebiet nutzen. Über 100 Sehenswürdigkeiten, Industriedenkmäler und Natura 2000 Gebiete machen aus dem Industrieviertelpark einen Parktypus der nächsten Generation.

Diplomarbeit mit Auszeichnung, Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse für Landschaftsdesign / 2014

Abandoned Canal